Call for Workshops

Die Frist zur Einreichung von Workshops ist am 23. Juli abgelaufen. Aus den Einreichungen wählen die Trägerorganisationen nun sechs Workshops aus.

Lassen Sie Sich per E-Mail über die Veröffentlichung des Programms und den Anmeldestart informieren.

Ihr Weg zum Workshop

1. Workshops vorschlagen — bis zum 23. Juli 2021

Reichen Sie Ihre Workshop-Idee ein! 🠗

2. Auswahl der Workshops — August 2021

Wir geben Bescheid, welche Workshops für die Konferenz ausgewählt wurden. 🠗

3. Methodenberatung — August bis Dezember 2021

Wir unterstützen Sie beim methodischen Konzept für Ihren Workshop. 🠗

4. Teilnehmendenauswahl — Oktober 2021

Sie wählen mit uns die Teilnehmenden für Ihren Workshop aus. 🠗

5. Ihr Workshop — 2. Dezember 2021

Showtime!

Wissenswertes zu Ihrem Workshop

Lesen Sie diese Hinweise, bevor Sie einen Workshop-Vorschlag einreichen.
Sollten Fragen offen bleiben, schreiben Sie uns an info@piazza-konferenz.de.

Das genaue Ergebnis Ihres Workshops steht Ihnen frei.  Erarbeiten Sie gemeinsam etwas Konkretes (und wenn auch nur als Entwurf), das die Debatte im jeweiligen Themenfeld um Details und neue Perspektiven bereichert und einen Schritt weiterbringt: Beispielsweise konkrete Problemdefinitionen, Anforderungskataloge, Architekturskizzen, Prototypen, Forschungsfragen, Policy-Ideen, Maßnahmenpläne, konkrete Kooperationsmöglichkeiten zwischen Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Verwaltung oder Ähnliches. Hauptsache, Sie haben sich nicht nur nett unterhalten.

Der Workshop muss sich einem der Schwerpunktthemen der Konferenz zuordnen lassen.

Sie bringen eine Vorstellung mit, was Inhalt Ihres Workshops ist und welche Ergebnisse Sie mit den Teilnehmenden erarbeiten wollen. Wir stellen Ihnen Expert:innen zur Seite, mit denen Sie passende Workshop-Methoden auswählen und einen Ablaufplan erstellen. Die Expert:innen stehen Ihnen gerne am Veranstaltungstag als Ko-Moderation zur Seite.

Neben dem Videokonferenzsystem stellen wir ein digitales Whiteboard für die Arbeit in den Workshops bereit. Nutzen Sie nur in dringenden Fällen weitere Tools, um die Teilnehmenden und die Sicherheitseinstellungen ihrer Computer nicht zu überfordern. 

Insgesamt stehen Ihnen 90 Minuten Zeit zur Verfügung. Der einleitende Impulsvortrag darf maximal 15 Minuten dauern, damit Sie viel Zeit für die Arbeit mit den Teilnehmenden haben. Der Schwerpunkt des Workshops liegt klar auf der Interaktion.

Sie beginnen Ihren Workshop mit einem maximal 15-minütigen Impulsvortrag, der in Ihr Thema und die Aufgabenstellung Ihres Workshops einführt. So haben alle Teilnehmenden eine gemeinsame Wissensbasis. Der Vortrag wird öffentlich gestreamt und aufgezeichnet, so Sie keine gewichtigen Gründe dagegen haben.

Die Konferenzteilnehmenden bewerben sich mit einem kleinen Fragebogen für Ihren Workshop. Wir freuen uns, wenn Sie gezielt passende Personen einladen. Auch wir helfen dabei mit. Gemeinsam mit Ihnen wählen wir eine einschlägige Teilnehmendengruppe aus Zivilgesellschaft, Verwaltung und Wissenschaft für Ihren Workshop aus. Sie können von den Teilnehmenden also hohes Interesse und unterschiedlich gelagertes Vorwissen erwarten.

An Ihrem Workshop werden maximal 20 Personen teilnehmen, damit sie wirklich intensiv interagieren können. Die genaue Zahl hängt von den Bewerbungen und den Beschränkungen Ihrer Workshop-Methoden ab.

Die Ergebnisse Ihres Workshops werden dokumentiert, um sie weiter nutzen zu können. Wir unterstützen Sie dabei tatkräftig, damit Sie sich auf die Arbeit im Workshop konzentrieren können. Zudem zeichnen wir Ihren Impulsvortrag auf, falls nicht ausdrücklich anders gewünscht.

Ihr Impulsvortrag ist, soweit nicht ausdrücklich anders gewünscht, öffentlich. Die Workshops finden geschlossen und unter Chatham-House-Regel statt, um eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen. Wir veröffentlichen zentrale Ergebnisse Ihres Workshops auf der Konferenz-Website, insofern keine gewichtigen Gründe dagegen sprechen.

Für die Planung und Durchführung Ihrer Session zahlen wir kein Honorar. Wir bieten Ihnen den organisatorischen Rahmen für Ihren Workshop und machen auf Ihre Ergebnisse aufmerksam.

Ihr Workshop soll Ihnen und Ihrem Anliegen nutzen: Entweder haben Sie eine Gestaltungsidee, die Sie mit Menschen aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft teilen und verfeinern möchten. Oder Sie haben eine Gestaltungsfrage, die Sie mit einschlägigen Menschen aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft beantworten möchten.