13:30 - 16:45 Uhr

Anliegen und Aufgabenstellung

Digitalkompetenzen sind ein integraler Bestandteil eines erfolgreichen digitalen Transformationsprozesses. Der Workshop gibt einen Überblick der Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen zur Förderung digitaler Kompetenzen in der öffentlichen Verwaltung aus dem durch den IT-Planungsrat initiierten Forschungs- Entwicklungs- und Umsetzungsprojekt Qualifica Digitalis. Dabei werden sowohl die organisationalen Kapazitäten als auch das non-formale und informelle Lernen in den Blick genommen. In drei parallelen Breakout-Sessions wollen wir gemeinsam mit den Teilnehmer:innen drei Themenfelder näher diskutieren und im Ergebnis Leitfäden und Blaupausen für praxiserprobte Vorgehensweisen entwickeln.  

  1. Leitbild Lernkultur: Ziel der Session ist es, konkrete Leitziele und Maßnahmen auszuarbeiten, die dazu beitragen, die Arbeitsumgebung lernförderlich zu gestalten. Dabei wollen wir zunächst Leitziele entwickeln und dann auf konkrete Maßnahmen herunterbrechen. Im Ergebnis soll eine Strategie zur Förderung der Lernkultur als Blaupause für die Organisations- und Personalentwicklung entstehen. 
  2. Innovation aus dem Labor in die Routine: In dieser Session werden die nötigen Bedingungen für die erfolgreiche Integration neuer Arbeitsweisen in bestehende Verwaltungsroutinen beleuchtet. Welche Herausforderungen gehen mit der Einführung agiler und nutzendenzentrierter Methoden einher und welche Anforderungen stellen sich im Transformationsprozess? In der gemeinsamen Diskussion soll eine Checkliste zur Integration neuer Arbeitsweisen erarbeitet werden. 
  3. Wissensmanagement mit Learning Nuggets: In der Session befassen wir uns mit der Frage, wie Learning Nuggets für die berufliche Weiterbildung der öffentlichen Verwaltung genutzt werden können, um ein möglichst effektives und effizientes Lernen der Mitarbeitenden zu ermöglichen. Die Teilenehmenden erarbeiten eine Produktionsstrategie, um Learning Nuggets mit Bezug auf die verschiedenen Mitarbeitergruppen und ihre individuellen Arbeitssituationen zu gestalten.

Referentinnen

Portrait Juliane Schmeling

Juliane Schmeling, Fraunhofer FOKUS

Juliane Schmeling ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer-Institut FOKUS im Geschäftsbereich Digital Public Services. Ihr Schwerpunkt liegt im Bereich öffentlicher Steuerungssysteme und -mechanismen im Zuge der digitalen Transformation. Sie leitete im Forschungsprojekt Qualifica Digitalis die Arbeitspakete zur Untersuchung der Qualifizierungsbedarfe in den Fachdomänen IT Steuerung / IT Service sowie in der Sozialverwaltung und zur Strategieentwicklung in der berufsbegleitenden Weiterbildung in der öffentlichen Verwaltung.

Portrait Nassrin Hajinejad

Dr. Nassrin Hajinejad, Kompetenzzentrum Öffentliche IT

Dr. Nassrin Hajinejad beschäftigt sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum Öffentliche IT mit der werteorientierten Gestaltung interaktiver Systeme und ihrer Wirkung auf das Erleben und die Tätigkeiten im öffentlichen Raum. Sie hat Digitale Medien studiert und an der Universität Bremen im Bereich Mensch-Computer-Interaktion promoviert.

Portrait Jaouhara Zouagui

Jaouhara Zouagui, Fraunhofer FOKUS

Jaouhara Zouagui unterstützt das Projekt Qualifica Digitalis im Rahmen Ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer Institut für offene Kommunikationssysteme (FOKUS). Sie hat Recht für die öffentliche Verwaltung (LL.M.) an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin studiert. Während ihres Studiums widmete sie sich insbesondere der Bearbeitung rechtlicher Themen zur digitalen Transformation der öffentlichen Verwaltung. Seit 2020 bringt sie ihre verwaltungswissenschaftliche und juristische Expertise in verschiedenen Projekten des Geschäftsbereiches Digital Public Services ein.